Interview mit der Nachhaltigen Schülerfirma "Ecological Revolutionary Company"

Vor dem Hintergrund zunehmend steigender Energiekosten berät die “Ecological Revolutionary Company“, kurz ERC esG, private Haushalte und kleinere Unternehmen in Sachen Energie sparen. Damit sorgen sie nicht nur für einen effizienteren Umgang mit Energie, sondern leisten gleichzeitig einen Beitrag für den Umweltschutz.

Im Interview mit der NaSch-Community Redaktion berichten die Schülerinnen und Schüler der ERC esG über ihre Schülerfirma, die großen und kleinen Herausforderungen aber auch über ihre Erfolge. Darüber hinaus verraten sie, welche Wünsche sie für ihre Nachhaltige Schülerfirma haben und welche Tipps sie anderen Schülerfirmen dieses Geschäftsfeldes geben.

Wie seid ihr auf die Geschäftsidee für eure NaSch gekommen?

Zum Gründungszeitpunkt, also um das Jahr 2012, war das Thema Energiewende derart brisant, dass sich ein Paar Schüler zusammentaten und mit der Schule zusammensetzten, um eine energieberatende Schülerfirma zu gründen. Vor allem der Aspekt der Nachhaltigkeit und die Chance, unternehmerische Abläufe direkt kennen zu lernen, waren der Hauptantrieb.

Wie setzt ihr Nachhaltigkeit in eurer NaSch um?

Wir beraten Privathaushalte und Unternehmen dahingehend, wie sie ihren Stromverbrauch, ihren Gasverbrauch und ihre sonstigen Emissionen senken können. Dabei setzten wir auf umfassende Energieberatungen oder auch Gebäudethermographien, um die größtmögliche Verringerung der Verbräuche und um für weitestgehend umweltfreundlichere Wohnverhältnisse unserer Kunden zu sorgen. Dabei ergibt sich auch ein wirtschaftlicher Eigenvorteil für den jeweiligen Kunden.

Was war bisher die größte Herausforderung bzw. das größte Problem, das ihr lösen musstet?

Täglich stehen wir vor neuen Herausforderungen und zu bewältigenden Aufgaben. In diesem Sinne kann man nicht von einer einzigen Monster-Aufgabe reden, die wir zu bewältigen hätten. Es summieren sich eben viele kleine oder mittelgroße Schwierigkeiten, die wir gemeinsam zu lösen haben. Vor allem die betriebswirtschaftlichen Kompetenzen und die interne Kommunikations- und Organisationsarbeit nimmt dabei viel Raum ein, immerhin wird das Unternehmen von uns Schülern alleine betrieben.

Was war euer bisher größtes Erfolgserlebnis?

Generell wird jeder erfolgreich abgeschlossene Auftrag als positiv wahrgenommen. Natürlich gibt es Fälle, die etwas komplexer sind, die Freude bei Abschluss also demnach größer ausfällt, jedoch kann man nicht ein einzelnes Ereignis nennen, das uns als Schülerfirma besonderen Halt geben würde. Zu erwähnen sind jedoch die positiven Ergebnisse vorangegangener Geschäftsjahre, die natürlich Halt geben, aber auch anspornen sich selbst und als gesamte Firma Ziele zu setzen.

Wenn ihr drei Wünsche frei hättet, was würdet ihr euch für eure NaSch wünschen?

Wir würden uns wünschen, generell eine größere Resonanz vom Markt zu bekommen um die nachhaltigen Gedanken effektiver in den Haushalten und Unternehmen verbreiten zu können. Aber natürlich braucht es dafür ein gutes Team, einen starken personellen Faktor der erfüllt werden muss und die gewisse betriebswirtschaftliche Kompetenz, die verständlicherweise bei Schülern nicht so stark ausgereift ist wie bei studierten Betriebswirten, die die Möglichkeit haben auf ein umfassendes Know-how zurückzugreifen.

Was habt ihr in eurer NaSch (dazu)gelernt?

Sehr viel. Da wäre einmal die Thematik der Marketing- und Personalstrategie die in einem Unternehmen, selbst in einer nachhaltigen Genossenschaft wie unserer, von großer Bedeutung sind. Die Teamfähigkeit und das Verständnis für den Bedarf eines starken Zusammenhalts sind ebenfalls teilweise erlernte und vertiefte Kompetenzen. Nicht zu vergessen der gesamte Aspekt des Fachlichen. Eine Energieberatung durchzuführen oder eine Gebäudethermographie vorzunehmen, das lernt man nicht im Kindergarten, das sind teilweise sehr komplexe Protokolle und Vorgehensweisen, die beachtet werden müssen und die anzuwenden zuerst einmal gelernt sein will. Darüber hinaus wird natürlich auch das Verständnis für die Notwendigkeit eines geregelten und strukturell akkuraten Ordnungs- und Planungsvermögens vertieft.

Welche Erfahrung bzw. welchen Tipp könnt ihr Schülerfirmen geben, die eine Energieberatung anbieten möchten?

Es bedarf vielerlei Vorbereitungen und einem großen Aufwand, dem man sich auf jeden Fall bewusst sein sollte. Die Verantwortung für eine derartige Aufgabe zu tragen und die Leistung zu vollbringen, die man vom fachlichen Standpunkt aus zu bewältigen hat, das ist eine große Aufgabe, die auch persönlich viel fordert. Daher sollte man sich in jedem Fall externe Unterstützung in jeglicher Form zusichern, sei es die Schule selber oder ein anderer, größerer Betrieb, der auf jede Menge Erfahrung und Wissen zurückgreifen kann.

Was möchtet ihr beruflich einmal machen?

Das kann man auf so pauschal nicht sagen. Biologe, Sozialwissenschaftler oder Betriebswirt, oder etwas völlig anderes. Die Erfahrungen die man in der Schülerfirma sammelt, obwohl natürlich auch eine Urkunde ausgestellt wird die bei Bewerbungen möglicherweise hilfreich ist, sammelt man letzten Endes ausschließlich für sich selbst. Und Erfahrungen sollte man so viele wie möglich sammeln, selbst wenn es die Erfahrung ist, dass man später einmal nicht in einer Energiegenossenschaft oder einem ähnlichen Betrieb arbeiten möchte.

Kontakt

Weiterführende Informationen

 
 
 
Anmeldung

Hier können Sie sich kostenlos für die NaSch-Community anmelden und erfahren mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Registrierung sowie die Anmeldebedingungen.

 
Ideenbörse

Möchten Sie eine Nachhaltige Schülerfirma gründen und haben noch keine Idee, in welche Richtung es gehen soll? Holen Sie sich hier Anregungen für eine nachhaltige Geschäftsidee!

 
Materialbörse

Laden Sie Ihre persönlichen Materialien in die Materialbörse hoch und stellen Sie sie anderen Schülerfirmen Ihrer Branche zur Verfügung!

 
NaSch-Community-Forum
Würfel mit Schriftzug "Forum" auf einer Tastatur; © Foto: Fotolia - p365.de

Tauschen Sie sich in unserem geschlossenen Bereich mit anderen Mitgliedern der NaSch-Community im Branchen-Forum Catering/Cafeteria/Lebensmittel aus.