mela wear – my ethical label

Die mela wear GmbH steht für ökologische Kleidung, die in Indien fair produziert wird. Nachhaltigkeit ist hierbei Kern des Unternehmenskonzeptes. Ziel ist es, innovative Textilprodukte zu kreieren und diese nach höchsten sozialen sowie ökologischen Standards zu produzieren und zu einem bezahlbaren Preis zu verkaufen.

So arbeitet das Lüneburger Unternehmen ausschließlich mit Fabriken, die eine nachhaltige Textilproduktion verfolgen. Die fair gehandelte und ökologisch produzierte Kleidung wird in Indien nördlich von Mumbai verarbeitet und geschneidert und von der gemeinnützigen Institution Hipsy in Buchholz bei Hamburg gelagert und versendet.

Darüber hinaus sind alle mela wear-Produkte Fairtrade und GOTS zertifiziert. Die eigene mela wear Kollektion wird ausschließlich aus fair gehandelter Bio-Baumwolle hergestellt und unter den strengen Richtlinien von GOTS gefärbt. Partner und Zulieferer entlang der gesamten Wertschöpfungskette werden hierzu regelmäßig durch Audits kontrolliert, um den Standards von Fairtrade und GOTS gerecht zu werden. Die Kernziele der mela wear GmbH sind:

  • Produktion von kreislauffähigen Textilien ohne Abfall,
  • Ausbau des Fairtrade Standard für die Textilindustrie,
  • organisches Wachstum unter Beachtung ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Das zeichnet das Unternehmen aus

Partnerschaftlicher Handel ist ein zentrales Anliegen des Unternehmens. Daher stehen die Produkte der mela wear GmbH für ein Miteinander auf Augenhöhe, Fairness und Nachhaltigkeit. Davon profitieren alle Beteiligten entlang der Handelskette.

Partner

Die mela wear GmbH, die sich aktuell zu einhundert Prozent eigenfinanziert, entspringt dem wissenschaftlichen und studentischen Umfeld der Leuphana Universität Lüneburg, die sich auf Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung spezialisiert hat. mela wear legt großen Wert darauf, dass in dem Land, in dem die Rohstoffe für ein Produkt angebaut werden, die komplette Weiterverarbeitung zum Endprodukt geschieht. Die gesamte Produktion der Textilien findet daher in Indien bei Produktionsstätten mit umweltfreundlicher und fairer Produktion statt, wovon sich mela wear persönlich vor Ort überzeugen konnte. mela wear verarbeitet nur Fairtrade und GOTS zertifizierte Bio-Baumwolle.
Regelmäßige und gegenseitige Besuche zeichnen die Partnerschaften von mela wear und den indischen Produzenten aus. Nach dem Transport der Bekleidung nach Deutschland erfolgen die Lagerung und der Versand durch die HiPsy gemeinnützige GmbH

Soziales

mela wear sichert den Baumwollbauern einen festgelegten Mindestpreis für die Abnahme der Bio-Baumwolle zu, um sie so vor finanziellen Risiken durch Preisschwankungen am Weltmarkt zu schützen. Zusätzlich wird für jedes ausgesäte Kilogramm Bio-Baumwolle eine Prämie an die Baumwollbauern gezahlt.
Angestellte Näherinnen und Näher der Partnerfabrik verdienen bis zu 20 Prozent mehr als der gültige Mindestlohn vorschreibt. Die Angestellten erhalten 15 Tage Urlaub im Jahr und ein subventioniertes Mittagessen. Außerdem können sie kostenlos medizinische Untersuchungen in Anspruch nehmen und erhalten finanzielle Zuschüsse bei medizinischen Behandlungen.
mela wear leistet bei seiner Produktion eine Vorfinanzierung von bis zu 50 Prozent, so dass der Produktionspartner Materialien und Produktionsmittel einkaufen kann. Die restlichen Herstellungskosten begleicht mela wear, sobald die Ware die Produktionsstätte verlässt. So bleibt das unternehmerische Risiko bei mela wear und wird nicht an die Partner weitergeleitet.
Soziale Verantwortung endet bei mela wear aber nicht an der Landesgrenze: Die HiPsy gemeinnützige GmbH beschäftigt seit 1974 benachteiligte Menschen mit psychischen Erkrankungen, um so die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Aktuell fungiert HiPsy als Logistikdienstleister der mela wear GmbH und soll langfristig unter dem Begriff "Fairpacker" zu einem eigenständigen Wirtschaftszweig ausgebaut werden.

Ökologie

Beim Anbau kontrolliert biologischer Baumwolle wird auf den Einsatz von genetisch verändertem Saatgut, Pestiziden und anderen chemischen Giften verzichtet. Zudem wird weitaus weniger Wasser verbraucht als beim Anbau konventioneller Baumwolle, da die Baumwollpflanzen stärker im Einklang mit den klimaabhängigen Regenzeiten kultiviert werden. Die konfektionierende Produktionsstätte nördlich von Mumbai ist mit einer Wasseraufbereitungsanlage ausgestattet, welche das in der Produktion verwendete Wasser reinigt und in den Produktionszyklus zurückführt. Dieselbe Produktionsstätte bezieht zudem Ökostrom aus einer eigenen Solaranlage.
Sowohl die umweltfreundliche Färbung der Textilien als auch die Bedruckung erfolgt durch das ökologische, GOTS zertifizierte Siebdruckverfahren mit wasserbasierten Farben, die frei von Weichmachern, Formaldehyd, Schwermetallen und optischen Aufhellern sind. So ist die Kleidung von mela wear besonders umweltfreundlich und für sensible Hauttypen und Allergiker geeignet.
Durch die regionale Produktionsweise in Nordindien sind die Transportwege in der Herstellung vergleichsweise kurz und ökologisch sinnvoll.

Preise und Auszeichnungen

Für das nachhaltige Unternehmenskonzept wurde die mela wear GmbH mehrfach geehrt. So unter anderem:

  • 2015 Halbfinalist "C&A Fabric of Change Award“,
  • 2015 Wissenschaftspreis Land Niedersachsen,
  • 2015 Finalist "European Social Innovation Award“,
  • 2016 Nominierung "Fairtrade Award Deutschland“,
  • 2016 Finalist "Gründerpreis Nachhaltigkeit“

Workshop-Angebot für Schülerinnen und Schüler

Die mela wear GmbH bietet Workshops an, in denen Schülerinnen und Schülern die Vermarktung von nachhaltigen Produkten näher gebracht wird. Mit Rollenspielen lernen sie interaktiv, Kundengespräche zu führen und die Vorzüge nachhaltig produzierter Waren ansprechend zu präsentieren.

Kontakt

Informationen und Links zu mela wear

 
 
 
Unternehmen

Alle registrierten nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen können Sie über dieses Verzeichnis einsehen.