Warum Nachhaltige Schülerfirmen?

In der Schule für das Leben lernen – das erwarten Kinder und Jugendliche von ihrer Schulzeit. Die Arbeit in einer Nachhaltigen Schülerfirma kann dazu beitragen: Sie ermöglicht Schülerinnen und Schülern, ihr wirtschaftliches Wissen einzusetzen, ihre sozialen Kompetenzen zu erproben und gleichzeitig umweltgerechtes Verhalten kennenzulernen.

In einer Nachhaltigen Schülerfirma lernen und üben die Mitglieder ökologisch, ökomisch und sozial verantwortungsbewusstes Verhalten aus der Sicht von Unternehmern und Angestellten. Im Mittelpunkt steht dabei der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen. Die Schülerinnen und Schüler erlernen vernetztes Denken unter den Aspekten Wirtschaft, Umwelt, Soziales und Kultur.

Vorteile Nachhaltiger Schülerfirmen

Ausgangssituation

Die europaweite Wirtschaft leidet seit Jahren unter hohen Arbeitslosenzahlen und den damit einhergehenden sozialen Schwierigkeiten. In Deutschland sind aktuell zum Beispiel circa drei Millionen Menschen ohne Arbeit, es fehlt in vielen Betrieben an Nachwuchs und Altersarmut wird ein immer größeres Problem. Hinzu kommen weltweite Probleme wie ungleiche Entwicklungschancen, die globale Erwärmung, Umweltverschmutzung und der Rückgang von Rohstoffen. In Nachhaltigen Schülerfirmen lernen Kinder und Jugendliche Möglichkeiten kennen, wie sie dieser Entwicklung entgegenwirken können.

Gute Argumente für Nachhaltige Schülerfirmen

Schülerfirmen sind grundsätzlich eine gute Methode, um Inhalte praxis- und handlungsorientiert zu vermitteln. Die Mitglieder einer Schülerfirma vertiefen wichtige Schlüsselkompetenzen wie Verlässlichkeit, Teamfähigkeit und Selbständigkeit. Die Arbeit Nachhaltiger Schülerfirmen geht darüber noch hinaus. Nachhaltige Schülerfirmen wollen nicht nur wirtschaftlich erfolgreich sein, sie verfolgen dabei auch ökologische und soziale Ziele. Ihre kreativen Ideen setzen sie möglichst umweltschonend und sozial gerecht um. Zum Beispiel werden Produkte wieder- beziehungsweise weiterverwertet und Fahrräder repariert, Sporttaschen aus alten Turnmatten oder Schlüsselanhänger aus gebrauchten Fahrradschläuchen hergestellt. Beim Angebot von Dienstleistungen wird auf den sozialen Bedarf in der Umgebung eingegangen und es werden zum Beispiel Computerkurse für ältere Menschen oder Vorlesestunden im Kindergarten angeboten.

Die Mitglieder Nachhaltiger Schülerfirmen

  • erfahren Selbstwirksamkeit und einen großen Motivationsschub, weil sie sich ernst genommen fühlen und tatsächlich etwas im Sinne der nachhaltigen Entwicklung bewegen können.
  • erlernen vernetztes Denken, indem sie Hintergründe erfragen und sich mit den Wechselwirkungen auseinandersetzen.
  • erwerben umfangreiches Fachwissen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz, weil sie sich damit auseinandersetzen, warum es ökologisch sinnvoll ist, regionale und/oder biologisch erzeugte Produkte zu verwenden, große Transportwege zu vermeiden sowie Energie, Wasser und Papier einzusparen oder alte Materialien zu neuen Produkten zu recyceln.
  • erwerben gesellschaftlich wichtige Sozialkompetenzen, indem sie sich mit gesellschaftlichen Problemen und deren Lösungsansätzen auseinandersetzen. So zum Beispiel verteilen sie Aufgaben gleichberechtigt an Mädchen und Jungen, beziehen ihre Produkte aus fairem Handel oder investieren ihre Gewinne in soziale Projekte.
  • lernen, Interessensgegensätze und Zielkonflikte zu lösen, da bei Entscheidungen immer wieder Zielkonflikte nachhaltiger Entwicklung sichtbar werden und sie die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Vor- und Nachteile diskutieren und abgewägen müssen.
  • sammeln Erfahrungen in der Kommunikation/Kooperation mit nachhaltig ausgerichteten Unternehmen, Organisationen und Verbänden - eine wichtige Fähigkeit für ihr späteres Berufsleben.
  • steigern ihre Chancen auf einen Beruf mit Zukunft in einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen, da sie sich inhaltlich bereits mit Nachhaltigkeitsthemen auseinandergesetzt und Erfahrungen mit nachhaltigem Wirtschaften gesammelt haben.

Wirtschaftet Ihre Schülerfirma nachhaltig?

Sie sind Mitglied einer Schülerfirma und möchten wissen, wie nachhaltig sie eigentlich schon wirtschaften? Wir haben Material für Schülerfirmen zusammengestellt, die wissen möchten, wo sie im Hinblick auf Nachhaltigkeit stehen und wie sie sich zu Nachhaltigen Schülerfirmen weiterentwickeln können.

 
 
 
StartGreen@School
Logo der von "StartGreen@School"

Die NaSch-Community ist seit Herbst 2016 Teil des Projektes "StartGreen@School".

 
Kontakt
 
NaSch Schlagworte
ArbeitsfelderNachhaltigkeitsauditCheckliste NachhaltigkeitHandreichung NaSchGründungNachhaltige GeschäftsideeLeitfaden CommunityNaSch-DatenbankRechtsfragen
 
Unsere Partner
 
Bildungungsinitiative
Logo der Bildungsinitiative "Schülerfirmen als Fair Trade Botschafter".

Erfahren Sie, was und wer sich hinter der Bildungsinitiative "Schülerfirmen als Fair Trade Botschafter" verbirgt.

 
Ausgezeichnet
Auszeichnung als vorbildliche Bildungsinitiative für nachhaltige Entwicklung

StartGreen@School wurde 2017 als eine „herausragende“ Bildungsinitiative durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die deutsche UNESCO-Kommission ausgezeichnet.